Kerngesund


Wir alle haben vermutlich eine herkömmliche Vorstellung von Gesundheit, nämlich einfach nur frei von Krankheit, Beschwerden und Schmerzen zu sein, unser Leben mehr oder weniger ungehindert leben zu können. Hier oben auf der Hütte, wenn die Abende lang sind, kommen wir mit unseren Gästen manchmal darüber ins Gespräch, was uns Gesundheit wirklich bedeutet. Es ist dann oft überraschend zu hören, dass viele Menschen jeden Alters mit mehr oder weniger kleinen Wehwehchen zu kämpfen haben, einige sogar mit schweren Krankheitsbildern zurecht kommen müssen. In meiner persönlichen und beruflichen Vergangenheit durfte ich viel über Krankheit und über Gesundheit erfahren. Und ich habe gelernt, dass Gesundheit mit beidem zu tun hat, sowohl mit dem Körper als auch mit der Seele.

Wertvolles Essen

Die Ernährung, also Essen und Trinken, leisten einen wesentlichen Beitrag zu Gesundheit, leider manchmal auch zu Krankheit. Das muss nicht sein. Und aus diesem Grund habe ich mir überlegt, jenen Gästen, die hier herauf kommen, eine Abwechslung zu ihren normalen Ernährungsgewohnheiten anzubieten. Wir möchten niemand zu einem anderen Leben bekehren, das liegt uns fern; aber wenn es uns gelingt, unsere Gäste mit unseren einfachen Speisen auf vegetarischer bzw. veganer Basis einfach nur zu überraschen, dann sind wir schon zufrieden. Wenn dann der/die eine oder andere bei unseren Speisen auch noch Geschmack, Wohlbefinden und Gesundheit wahrnimmt, dann haben wir als Schutzhaus einen bescheidenen Beitrag zum Schutz ihrer Gesundheit geleistet, was unserer Arbeit tieferen Sinn gibt.

Ich bin inzwischen seit Jahren Vegetarierin; auch als überdurchschnittlich aktive Bergsportlerin hat mir die pflanzliche Ernährung immer alles geboten, was ich zu körperlichen Spitzenleistungen benötigt habe. Und so war es auch bei vielen Menschen um mich herum. Ich beschäftige ich mich sehr viel mit der vegetarischen Küche, mit dem folgenlosen Ersatz von Fleischprodukten, auch ohne Fleisch mit einer nährstoffreichen, gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Ich bekenne mich ferner zu WERT-vollem Essen und meine damit eine Ernährung, die uns auf gesunde Art und Weise sättigt, die aber auch einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Lebensraum gewährleistet. Selbstverständlich bin ich der Meinung, dass die Arbeit unzähliger Bergbauern im ganzen Alpenraum, auch jener die Tiere halten und den lokalen Markt mit Fleisch und Milchprodukten versorgen, für das lokale Umfeld von außerordentlichem Wert ist. Ich respektiere und unterstütze ihre Arbeit, mit vielen von ihnen gerade hier im Riedingtalund auch im Pinzgau bin ich gut befreundet. Die Massentierhaltung in vielen Großbetrieben hingegen halte ich für alles andere artengerecht; die Bilder von qualvollen Tiertransporten und unglaublichen Vorgangsweisen in den Schlachthöfen dieser Welt finde ich herzzerreißend. Aus diesem Grund setze ich diesen Schritt auf der FFH und gebe so meinen bekennenden Beitrag  zu einem besseren Umgang mit Tieren und Umwelt.

Regionale Lebensmittel

Beim Einkauf aller Lebens-Mittel, die ich für die Zubereitung der Speisen in der Küche der Franz Fischer Hütte verwende, achte ich auf Qualität, Frische und lokale Beschaffung. Viele Produkte kommen aus dem lokalen Umfeld im Lungau, der Rest zumindest aus den Bundesländern Salzburg, Kärnten oder aus der Steiermark. Ich verwende auch auf der Hütte zum überwiegenden Teil frische Produkte, vermeide unnötige Verpackung und wähle meine Lieferanten sorgfältig aus; sie sind wichtige Partner für mich; nur durch Ihre zuverlässige Arbeit und durch die liebevolle Arbeit des Teams in der Küche ist es möglich, Ihnen ein entsprechendes Endprodukt auf den Teller oder ins Glas zu zaubern.

Durch die regionale Beschaffung der saisonalen Lebens-Mittel (die Trendforscher nennen es Nearshoring) leisten wir ganz bewusst einen Beitrag zur Förderung lokaler Wirtschaftskreisläufe und vermeiden die umweltschädlichen Auswirkungen aufwendiger Transporte. Und wenn ich ganz ehrlich bin: am Ende des Tages habe ich zu den Produkten unserer einheimischen Bauern mehr Vertrauen als in die Erzeugnisse der globalen Lebensmittelindustrie, möglicherweise vom anderen Ende der Welt.

Lebensraum Berg

Neben gesundem Essen und Trinken hilft unseren Gästen – auf ganz unauffällige Weise und oft vergessen – ein weiterer Umstand hier oben in den Bergen. Nicht ohne Grund sagt man seit jeher, dass der beste Arzt die frische Luft hier oben ist, die Ruhe der Berge und die atemberaubenden Blicke hinüber in die hohen Tauern. Wo immer wir uns wandernd bewegen, der ganze Alpenraum mit der bezaubernden Schönheit des Lebensraums Berg ist den Menschen in Mitteleuropa zukünftig wohl eine noch wertvollere Ressource als vor Corona. Auch wenn viele Menschen in diesem Sommer noch vereinzelt die Angst vor den Spätfolgen des Virus daran hindern könnte, sich von zuhause zu entfernen; spätestens im nächsten Jahr dürfen wir damit rechnen, dass der wanderaktive Urlaub in den Bergen für viele Mitteleuropäer eine im wahrsten Sinne des Wortes trendige Alternative zu umweltschädlichen und möglicherweise immer noch gefährlichen Flugreisen in ferne Länder sein wird. Ein Blick auf die Meinungen der in diesen Zeiten viel konsultierten Trendforscher bestätigt mich regelmäßig in dieser meiner Einschätzung. Bewegend in Bewegung – nirgendwo können wir dieses Lebensmotto besser umsetzen, als auf den unendlichen Weiten der Wanderwege in unseren Alpen.

Hie geht es zu unserer Speisekarte.

10% für alle Vegan.at-Mitglieder

Alle Mitglieder bei vegan.at, die eine gütige V-Card haben, bekommen aufs Essen 10%.
Weitere vegane Hütten findet ihr auf der Seite vegan.at.