Brief an meine Gäste


Liebe Freunde & Gäste der Franz Fischer Hütte!

Trotz Covid19-Krise und den in der Folge verordneten Einschränkungen unserer Lebensfreiheit hoffe ich natürlich, Euch bei bester Gesundheit und guter Laune zu treffen!

Der Umstand, dass Ihr Euch auf der Homepage der Franz Fischer Hütte eingefunden habt, deutet darauf hin, dass Ihr möglicherweise – zumindest in Gedanken – wieder auf Wanderschaft in unsere geliebten Berge aufbrecht und dabei auch vom Riedingtal, dem Mosermandl und den wunderbaren Tauern träumt. Wir vom FFH-Team tun dies jedenfalls schon wieder seit einigen Wochen, bereiten uns wieder auf den ersehnten Sommer hoch oben in den Bergen vor und genießen die inzwischen ungewohnte Vorstellung von Freiheit, Nähe und Gastfreundschaft.

So wie es sich anfühlt, wird sich wohl einiges verändern in der Welt nach Corona. Möglicherweise werden wir mit Nostalgie an Dinge aus der Zeit davor zurückdenken, die uns fehlen werden; Anderes wird neu in unser Leben kommen, neue Hoffnung aufkeimen lassen und möglicherweise auch neuen Sinn in unseren vielleicht oft sinnlos gewordenen Alltag zurückbringen. Natürlich sind wir alle irgendwo in Sorge vor diesen Entwicklungen; aber am Ende überwiegt die Hoffnung und der Glaube an eine gute Vorsehung. Wir haben es auch in Vergangenheit wiederholt geschafft, uns neu zu erfinden. Dabei ist uns die Solidarität unter uns Bergmenschen, das in diesen Zeiten vielgerühmte „Zusammenhalten“, der Einklang mit der Natur und  der Respekt vor dem Lebensraum Berg und seinen einzigartigen Lebewesen ein wertvolle Ressource gewesen.

So sind wir eben, Menschen der Berge!

Wenn ihr demnächst – wieder genesen oder dem Virus gesund entkommen – wieder in die Berge geht, dann sehnt ihr Euch möglicherweise nach Dingen, die uns zuletzt abhanden gekommen waren: da kommen mir Dinge wie Freiheit, ein tiefer Atemzug sauberer Bergluft, ein Griff in taufrisches Gras, ein Freudenschrei da oben am Gipfel, eine kräftige Umarmung und Ähnliches in den Sinn. Auch ich freue mich auf unsagbar Vieles und ich sehne mich da hinauf auf die einzigartige Hütte mit meinem geschätzten Team, zurück ins einfache Leben der Hüttenwirtin.

Andere Zeiten brauchen andere Lösungen und neue Fragen brauchen neue Antworten. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Thema Gesundheit im weiteren Sinne, habe mich hierzu heuer im Winter wieder intensiv weitergebildet und in der Folge beschlossen, in unserer Küche einen konsequenten Schritt zu setzen. Vermutlich als erste AV-Hütte in den Alpen wird die Franz Fischer Hütte zukünftig auf Fleisch verzichten. Den Hintergrund meiner Entscheidung erkläre ich für alle Interessierten auf der Seite Kerngesund gerne ausführlich. Hier nur so viel und jedenfalls aus tiefster Überzeugung: ich möchte für meine Gäste meinen bescheidenen Beitrag zu Gesundheit und Wohlergehen leisten und denke, dass ich dies auf diese Weise am besten kann. Bereits in den letzten Jahren haben unsere Gäste zum überwiegenden Teil die fleischlosen Gerichte bei uns bevorzugt. Wir waren stets bemüht, in unserer Küche ausnahmslos wertvolle und regional gewachsene Lebensmittel zu originellen Gerichten zu verarbeiten. Geschmack und eine ansprechende Präsentation der Speisen waren mir und meinem Team immer ein ehrliches Anliegen. Unsere Gäste haben dies sehr geschätzt und die FFH ist in den letzten Saisonen zu einer geschätzten Marke geworden; all dies hat mich letztlich zu diesem konsequenten Schritt ermutigt. Als erstes Schutzhaus wird die FFH eine vegetarische bzw. vegane Speisekarte anbieten.

Ich zähle auch im Sommer 2020 wieder mit Eurer Unterstützung & Freundschaft, bleibt der FFH gewogen, wir kümmern uns ab 13. Juni wieder gerne um Euer Wohl dort oben in den Bergen der Radstädter Tauern.

Eure Hüttenwirtin,

Evelyn Faber